Umbau Kinderspital Zürich

 

Konzept Eingangsbereich, Korridore und Notfallaufnahme

 

Das Konzept für den Eingangsbereich und die Korridorwände besteht aus einem Farbbaukastensystem, das ausschliesslich auf einer Korridorseite von Stock A bis C verwendet wird. Dieses System kann bedarfsweise auf die anderen Stockwerke ausgeweitet werden. Die neun Farbkastenfarben können in allen Kombinationen aneinander gereiht werden, ohne sich jemals gegenseitig zu kontrastieren. Dadurch entsteht eine Spannung für die Betrachtenden, die sich aber immer wieder von Neuem in der Ruhe auflöst. Das Farbkonzept ist so kräftig, dass es sich nicht von unruhigen Elementen im Spital ablenken lässt uns schafft eine helle Umgebung für die Patienten und das Personal. Auf einigen farbigen Türen und Wänden sind für die Kinder zusätzlich verschiedene Tiere in Grau aufgemalt.


Konzept Intensivstation

 

Die Betten in der Intensivstation stehen allesamt an den Fenstern und sind gegen die Wände, Schränke und Türen ausgerichtet. Deshalb wurden alle geschlossenen Schrankelemente in der Intensivstation mit einem Eichenmotiv überzogen. Dieses Wandbild dient den Patienten und ihren Angehörigen als Ersatzaussicht: Sie schauen direkt in die Baumkronen. Eichen symbolisieren Kraft und langes Leben. Auf die Beschriftung der geschlossenen Schränke wird verzichtet. Die offenen Elemente wie Türen und Gestelle sind hellgrün gestrichen. Die Farbe Grün wiederum strahlt Ruhe und Hoffnung aus.

 

Idee

Regula J. Kopp, 2010, Zürich, Schweiz


Konzept

Regula J. Kopp in Zusammenarbeit mit weberbrunner architekten AG und Thomas Ehrat, Zürich, Schweiz

 

Fotos

Beat Bühler, Zürich, Schweiz